Zucker – Lust oder Last

veröffentlicht am 21. Juli 2012

Die Lust auf Süßes ist angeboren. Umso schlimmer ist jedoch, dass diese Lust schon bei Kleinkindern gefördert wird. So ist es jedoch nicht verwunderlich, dass der Deutsche im Jahr ca. 35kg Zucker verspeist. Sie werden nun vermutlich sagen, das treffe auf Sie bestimmt nicht zu, da Sie z.B. keine Süßigkeiten essen oder Zuhause keinen Zucker gebrauchen. Der reine Zuckerkonsum, also der Gebrauch von Haushaltszucker macht tatsächlich gerade mal 18,4% des gesamten Zuckerkonsums aus. Und Süßigkeiten sind dabei nur die offensichtlichen Zuckerfallen. Der meiste Zucker ist in künstlichen Lebensmitteln verarbeitet. Vermutlich werden sich die wenigsten von Ihnen Gedanken darüber machen, wie viel Zucker in Wurst oder Ketchup steckt.

Zucker wurden schon viele Dinge nachgesagt – er macht glücklich, abhängig, aggressiv, fit oder doch eher schlaff. Was ist aber tatsächlich dran? Studien konnten bisher keine Verbindung zwischen Zuckerkonsum und steigender Aggressivität belegen. Machen Sie jedoch den Selbsttest, ob Sie ein gesteigertes Verlangen nach Süßem haben! Je mehr Zucker Sie konsumieren, desto mehr davon wird Ihr Körper verlangen. Bekommt Ihr Körper jedoch keinen raffinierten Zucker, fehlt ihm auch nichts. Laut einer Studie aus Princeton ist nicht jeder gefährdet, dem Zucker zu verfallen. Aber laut Untersuchungen kann tatsächlich eine Sucht wie bei Drogen entstehen. Den natürlichen Zucker aus Obst und Gemüse dürfen wir unserem Körper jedoch nicht vorenthalten, denn dieser wird für die komplexen Vorgänge in unserem Körper benötigt.

Signalisiert Ihr Körper das Verlangen nach Süßem oder den bekannten Heißhunger, möchte er uns keines falls sagen, dass er jetzt einen Schokoriegel braucht. Vielmehr ist es ein Hilfeschrei nach Nährstoffen, also ein Mangel an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen.Und da wir häufig nicht wissen, was unserem Körper wirklich fehlt, ist eine typgerechte Ernährungsumstellung wichtig. So werden bei den Ernährungsempfehlungen nach Metabolic Typing genau die Lebensmittel herausgearbeitet, die Ihr Stoffwechsel besonders gut verarbeiten kann und jene ausgeschlossen, die Ihre Stoffwechselaktivität hemmen. Mehr zu Metabolic Typing erfahren sie hier. Aber selbst bei einer Ernährungsumstellung soll das Verlangen nach Süßem nicht gänzlich in den Hintergrund geraten. Stevia als ein rein pflanzliches Süßungsmittel kann auch bei einer Ernährungsumstellung Teil des Speiseplans sein. So lassen sich wunderbar Kuchen oder Marmeladen zubereiten, die auch bei einer gesunden Ernährungsweise erlaubt sind.

Foto: photocase.com/Miss X

Jetzt bewerten: 
Zucker – Lust oder Last
0 Stimmen, 0.00 Schnitt

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben