Pizza-Lieferservice trotz Diät?

veröffentlicht am 23. Oktober 2011

pizza-botePizza gilt generell als Kalorienbombe und ist nicht gerade diättauglich. Doch was tun, wenn die Lust auf Pizza plötzlich auftaucht und dazu die Telefonnummer vom Pizza Lieferservice griffbereit liegt? Ist Pizza in einer Diät erlaubt?

Generell sollte eine Pizza natürlich nicht täglich auf dem Speiseplan stehen, insbesondere wenn auf die schlanke Linie geachtet werden muss. Doch gegen gelegentliches Bestellen beim Pizzadienst ist nichts einzuwenden. Zu empfehlen ist jedoch, die Kalorienbombe etwas zu entschärfen. Dazu sollte ein gesunder, kalorienarmer Belag gewählt werden. Fette Salami kann durch Putenbrust, Hühnchen oder Shrimps ersetzt werden. Auch roher oder gekochter Schinken ist ein fettarmer Ersatz.

Eine weitere Fettfalle ist der Käse. Eine Pizza ohne Käse ist jedoch nicht Jedermanns Sache. Wenn möglich, sollte die Pizza mit wenig Käse bestellt werden. Alternativ zum Reibekäse kann auch Schafskäse als Zutat gewählt werden. Dieser hat zwar nicht weniger Kalorien, bringt aber auch in kleinen Mengen viel Geschmack auf die Pizza.

Weitere fettfreie Zutaten sind sämtliche Gemüsearten, solange sie nicht in Öl eingelegt sind. Im Zweifelsfall sollte in der Pizzeria nachgefragt werden. Als Belag eignen sich beispielsweise Tomaten, Spinat, Zwiebeln, Knoblauch, Champignons, Brokkoli, Paprika, Mais oder Zucchini. Scharfe Lebensmittel sind dafür bekannt, den Stoffwechsel anzuregen und somit die Fettverbrennung zu beschleunigen. Wer diese Funktion nutzen will, sollte sich z. B. scharfe Peperoni oder Chili als Belag aussuchen.

Beim Pizzaboden gilt: Je dicker der Teig, desto mehr Kalorien sind darin enthalten. Folglich ist beim Bestellen einer Pizza darauf zu achten, dass diese einen möglichst dünnen Teig enthält. Auch dicke Ränder, die womöglich noch mit zusätzlichem Käse gefüllt sind, sollten gemieden werden.

Oft werden in einer Pizzeria auch Minipizzen oder Kinderpizzen angeboten. Eine Möglichkeit zum Kaloriensparen ist hier, einfach die kleinste Variante zu wählen und zusätzlich einen frischen Salat zu sich zu nehmen. Generell bleibt aber zu sagen, auch eine normal belegte Pizza darf in einer Diät ab und zu mal sein, wenn ansonsten auf eine ausgewogene Ernährung und Sport geachtet wird.

Foto: Flügelwesen / photocase.com

Jetzt bewerten: 
Pizza-Lieferservice trotz Diät?
0 Stimmen, 0.00 Schnitt

3 Kommentare zu “Pizza-Lieferservice trotz Diät?”

  1. PizzaExpertenam 27. Oktober 2011 um 12:46

    vielleicht ist ein Nährwertvergleich verschiedener Pizzaarten mal ganz interessant – von der selbstgemachten bis zum Pizzeriaangebot.

  2. Micha von BABam 20. Dezember 2011 um 16:38

    Ein Artikel wie für mich gemacht. Ich bin nicht gerade der schlankeste, mein Lieblingsessen ist trotzdem leider die Pizza. Zu allem Überfluss auch noch Salami (oder beim Anbieter meiner Wahl) Crazy-Dog :-).

    Ich habe demnächst vor deutlich kürzer zu treten mit den ungesunden Sachen und mir öfter was leichtes gönnen, aber dank des Artikels werde ich wohl nicht 100% auf Pizza verzichten :)

    glg

  3. Torstenam 3. März 2012 um 13:03

    Ab und zu sollte man sich auf jeden Fall was gönnen. Wichtig ist ja auch immer, nicht nur aufs Fett, sondern auch auf die Kohlenhydrate zu achten.

    Ich finde, gerade bei einer langfristigen Ernährungsumstellung sollte man sich nicht gleich völlig einschränken, sondern einfach bewusster essen und die vielen Snacks zwischendurch vermeiden (das war immer mein Handycap…). Dann kann man auch als Hauptmahlzeit mal eine Pizza essen.

    Viele Grüße aus Hannover

    Torsten

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben