Light-Produkte: Dicke Versprechen für eine schlanke Figur

veröffentlicht am 19. Juli 2012

Auf dem Lebensmittelmarkt sind Light-Produkte nach wie vor beliebt. Obwohl bereits viele Untersuchungen zu der Erkenntnis führten, dass Light-Produkte nicht immer für Leichtigkeit sorgen, vertrauen viele Menschen noch immer auf dieses Werbeversprechen. Bereits in den 70-iger Jahren feierte diese Sparte mit der ersten Halbfettmargarine den Einstand im Markt. Mittlerweile gibt es Light-Produkte in vielen verschiedenen Lebensmittelsegmenten. Waren es anfangs hochwertige Markennamen, die ein Abnehmerfolg bei dem Verzehr der angebotenen Produkte versprach, ziehen nun auch immer mehr Discounter mit eigenen Light-Produkten mit. Lohnenswert scheint dieses Geschäft allemal zu sein. Jeder vierte Deutsche kauft regelmäßig Light-Produkte. Doch halten diese Produkte wirklich auch was sie versprechen?

In erster Linie müssen Kunden tiefer in den Geldbeutel greifen, wenn sie normale Lebensmittel durch fett- und zuckerärmere Kost ersetzen. Hersteller wollen schließlich auch für den Mehraufwand entschädigt werden. Die Light-Produkte sind zudem häufig während der Verarbeitung mit vielen künstlichen Zusatzstoffen versehen. Vor allem Geschmacksverstärker werden verwendet, um den Geschmack des Produktes nicht durch die Reduktion von Fett als Geschmacksträger zu beeinträchtigen. In manchen Produkten wird sogar Luft oder Stickstoff zugesetzt, um so das Volumen des Produktes zu vergrößern.

Der kritische Blick auf das Lebensmitteletikett bleibt einem bei Produkten mit dem Aufdruck „light“ demnach leider nicht erspart. So kann auch fettreduzierter Käse im Endeffekt noch 40 Prozent Fettanteil aufweisen. Prinzipiell gilt: Stehen Fette oder Zucker an erster Stelle in der Zutatenliste, dann ist es besser, die Finger von diesen Produkten zu lassen. Süßstoff in Getränken sorgt außerdem dafür, dass wir uns an eine süßere Ernährungsweise gewöhnen und sich unsere geschmackliche Wahrnehmung daraufhin umstellt.

Der größte aller Kritikpunkte ist aber, dass angebotene Light-Produkte meist ohnehin nicht für eine gesunde Ernährung vorgesehen sind. Bei einem tatsächlichen Vorhaben Abzunehmen und sich gesünder zu ernähren wäre es also ohnehin ratsam das Brot statt mit kalorienreduziertem Fleischsalat mit einer Scheibe Putenbrust zu belegen. Auch die tägliche Ration Obst und Gemüse sollte bei einer Ernährungsumstellung nicht fehlen. Von Natur aus „leichte“ Lebensmittel sind außerdem auch reich an Vitaminen und Mineralstoffen.

Mit Light-Produkten wird es ihnen daher nicht gelingen, den eigenen Körper auszutricksen. Behalten Sie das immer im Hinterkopf. Wenn Sie aber auch einzelne Produkte einfach nicht verzichten möchten, dann können Light-Produkte durchaus helfen ein paar Kalorien einzusparen. Eine komplette Umstellung auf Light-Produkte ist hingegen nicht sinnvoll. Diese können den Einstieg für Abnehmwillige zwar erleichtern, aber auf lange Sicht ist man mit natürlich gesunden Lebensmitteln aber erfolgreicher.

Foto:zettberlin / photocase.com

Jetzt bewerten: 
Light-Produkte: Dicke Versprechen für eine schlanke Figur
1 Stimme, 5.00 Schnitt

2 Kommentare zu “Light-Produkte: Dicke Versprechen für eine schlanke Figur”

  1. Frankam 20. Juli 2012 um 08:46

    Hey,

    als ich anfing, abzunehmen, und auf die Nährwerte zu achten ist mir auch schon aufgefallen, dass Light nicht mal immer weniger Kalorien bedeutet.
    Kalorienärmere Produkte nutze ich hin und wieder gern, um hier und da ein paar Kalorien zu sparen, aber nur wenn ich diese auch in “vorgegebenen Mengen” esse (also zum Beispiel eine feste Menge für ein Rezept benötige) und dann nicht in Versuchung gerate, noch mehr davon zu essen.
    Ganz praktisch finde ich die Zero-Sugar Getränke. Zu einer gesunden Ernährung tragen sie sicher nichts bei, aber als Abwechslung zum Wasser ist eine Flasche Fanta Zero oder Eistee Zero hin und wieder ganz nett finde ich.

    Toller Beitrag auf jeden Fall!

    Beste Grüße
    Frank

  2. Florianam 1. August 2012 um 07:11

    Hallo,

    auf jeden Fall sehr interessanter Beitrag! Ich finde, dass man durchaus immer mal ein paar kalorienarme Produkte zu sich nehmen sollte, wenn man auf sein Gewicht achtet. Allerdings macht es dabei die Menge.

    Man sollte ein gesundes Maß finden, wie man Light Produkte und normale Produkte kombiniert.

    Von den Light Getränken halte ich allerdings nichts. Es wird immer angepriesen, dass diese “gesünder” sind als die Standard Produkte. Aber dem ist nicht so. Statt Zucker haben sie dann Süßstoff drin, der unwesentlich gesünder als Zucker ist.

    Wenn man mal Appetit auf ein Glas Cola hat, dann kann man das auch trinken. Aber wie gesagt, die Menge machts. Lieber trink ich nen Glas Cola am Tag als eine ganze Flasche von diesem Light Zeug.

    Viele Grüße
    Florian

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben